Blick auf die Marienkirche
Upmeier zu Belzen
Marktplatz
CVJM Heim
Amt Jöllenbeck
Westerfeldschule
Grundschule am Waldschlösschen
Grafschaftsdenkmal
Gajos ehem. Meyer zu Jöllenbeck
Heimathaus
Am Tieplatz
Neuapostolische Kirche
Ehemaliger Bahndamm
Café Nostalgie
Moschee
Ehemalige WIndmühle
Ev. Marienkirche
Spielplatz im Pfarrwald
Kath. Liebfrauenkirche

Januar

Tom Winkler-Abend im Heimathaus

Am Dienstag, den 22. Januar veranstaltete der Jöllenbecker Heimatverein einen Vortrages- und Filmabend über das Leben und Wirken von Tom Winkler.

Die Leiterin der Archivgruppe des Heimatvereins, Kerstin Biermann, hatte hierzu Dokumente, Bilder und Filmausschnitte zusammengestellt. Tom Winkler wurde vor 100 Jahren am 20. Januar im damals deutschen Sudetenland geboren und erlernte für ein später geplantes Studium zum Innenarchitekten das Polster- und Dekorateurhandwerk. Durch den 2. Weltkrieg, wo er mehrfach verwundet wurde, und den Wirrungen danach, kam er über Melle nach Jöllenbeck. Nach einer inzwischen abgeschlossenen weiteren Lehre zum Lackierer baute er sich einen alten, aber größeren Kotten zu seinem Haus um. Über Laienschauspiel und Fotografie kam er zum Amateurfilm. Zunächst in der 8-mm-Technik, später dann mit 16 mm, wobei er mehrere Preise bei Wettbewerben gewann. Aus seinem Hobby wurde dann eine semiprofessionelle Tätigkeit, auch mit Auftragsfilmen verschiedener Unternehmen.

Der Heimatverein hat aus seinem, nach seinem Tode, abgebrochenen Haus den hinteren Querbalken und den Torborgen gerettet. Der Querbalken wurde im damaligen, neu eröffneten Jibi-Markt, heute Combi, über dem damaligen Weinregal, heute Süßigkeiten, angebracht. Für den Torbogen musste erst ein geeigneter Aufstellungsplatz gefunden werden. Im vergangenen Jahr wurde dieser, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bielefelder Ämtern, an der Nordwand der Sporthalle der Waldschlösschen-Schule gefunden. Der Torbogen wurde dann nach Detmold in die Fachschule für Holzbau gebracht und dort aufwendig restauriert. Inzwischen sind an der Schule die erforderlichen Beton- uns Stahlarbeiten abgeschlossen, so dass der Torbogen nun vermutlich Ende Februar aufgestellt werden kann.

 Die Deele im Heimathaus war an diesem Abend mit ca. 60 Heimatfreunden voll besetzt. Besonders erfreute den Vorstand, dass von den Schmalfilmfreunden, denen Tom Winkler lange Jahre vorstand, viele Mitglieder gekommen waren.

   
 Eine voll besetzte Heimathausdeele  Kerstin Biermann mit ihrem Vortrag

Drucken E-Mail